WASHINGTON. (CILALP) Erklärung über die Arbeit des Internationalen Verbindungskomitees der Atheisten und Freidenker an alle Organisationen von Atheisten und Freidenkern in der Welt

Sonnabend 28. Juni 2008
par  cilalp_france
popularité : 1%

In enger Zusammenarbeit mit der „Internationalen Humanistischen und Ethischen Union" (IHEU) am 4. Juli 2005 auf dem Weltkongress der Freidenker und Atheisten in Paris gegründet, legt das in Washington D.C. am 4. Juni 2008 versammelte „Internationale Verbindungskomitee der Atheisten und Freidenker", auf Initiative von American Atheists (USA), National Secular Society (Großbritannien), und La libre Pensée (Frankreich), allen Assoziationen von Atheisten und Freidenkern der Welt einige Überlegungen vor.

- Kann sich der Kampf für die Trennung von Religion und Staat auf einen Kampf der Atheisten und der Freidenker für das Erreichen derselben undemokratischen Privilegien wie die Kirchen reduzieren oder dient er - in der Forderung nach gleichen Rechten und Pflichten -, für die Abschaffung jeder religiösen Herrschaft?
- Die religiöse Unterdrückung ist die logische Folge wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und politischer Unterdrückungen und sie rechtfertigt die intellektuelle Erniedrigung, den sozialen Zwang und die politische Abhängigkeit.
- Infolgedessen muss die integrale Emanzipation der Menschheit die Zielsetzung sein, die durch die Organisationen von Atheisten und Freidenker anzustreben ist, denn sie lehnen ein dreifaches Joch ab: „die missbräuchliche Macht einer Autorität im religiösen Bereich, des Privilegs im politischen Bereich und des Kapitals im wirtschaftlichen Bereich" (Weltkongress der Freidenker von Rom im Jahre 1904).
- Muss man, um diese Zielsetzung zu erreichen, sich nicht für eine echte internationale Zusammenarbeit zwischen Gruppen, Organisationen und Individuen einsetzen, die sich in diesen Forderungen wiederfinden? Denn die Trennung von Religion und Staat ist nicht nur eine nationale Frage, sondern hat internationale Auswirkungen in allen Bereichen.

Das CILALP/ILCAF ist gegründet worden, um einen Raum für das Zusammentreffen, die Kommunikation und die Zusammenarbeit der atheistischen und freidenkerischen Assoziationen in den verschiedenen Ländern herzustellen, die nach demselben Ziel streben. Zahlreich sind jene, die diese Ansicht teilen, aber ihre Zahl wiegt nur dann, wenn sie durch Zusammenarbeit verbunden und durch Wissen geführt wird.

Die internationale Zusammenarbeit für ein gemeinsames Ziel

Das Internationale Verbindungskomitee der Atheisten und Freidenker spricht sich für einen von Dogmen und von Religionen befreiten Humanismus in weltweitem Maßstab aus. Er ist das unentbehrliche Mittel, um die menschliche Freiheit und Würde und die strikte Trennung von Staat und Kirche, um die absolute Gewissensfreiheit in allen Ländern zu erobern.

Das CILALP wirkt ergänzend - ohne Konkurrenz - zu allen anderen nationalen und internationalen Organisationen, die sich für den Atheismus, das freie Denken, den Humanismus, die Säkularisierung und den Rationalismus einsetzen. Das Ziel des CILALP besteht darin, die für unsere gemeinsamen Zielsetzungen unentbehrliche internationale Zusammenarbeit zwischen den Atheisten und den Freidenkern zu vereinfachen.

Deshalb unterbreiten die unterzeichnenden Bürger, die Organisationen und individuellen Mitglieder des Internationalen Verbindungskomitees der Atheisten und Freidenker:
- Christopher Arntzen (USA)
- Zelda Bailey (Queensland, Australien)
- Philippe Besson (Libre Pensée, Frankreich)
- Remus Cernea (Rumänien)
- Ralph Dumain (Washington DC, USA)
- Conrad Goeringer (American Atheists, USA)
- Bobbie Kirkhart (Kalifornien, USA)
- Josh Kutchinsky (UK)
- Jacques Lafouge (Libre Pensée, Frankreich)
- Roger Lepeix (Libre Pensée, Frankreich)
- Swami Manavatavadi (Indien)
- Shirley Moll (Minnesota, USA)
- Karen Owens (Georgie, USA)
- Steve Petersen (Minnesota, USA)
- David Rand (Québec, Kanada)
- Terry Sanderson (NSS, UK)
- Max Wallace (New South Wales, Australien)
- Fred Whitehead (Kansas, USA)
- Keith Porteous Wood (NSS, UK)

versammelt in Washington D.C., am 4. Juni 2008, den Vorschlag einer freien Diskussion über die Organisation einer vorbereitenden Debatte zur Gründung einer internationalen Assoziation der Freidenker im Jahre 2011 in Norwegen, mit freundlicher Unterstützung der IHEU.

Sie schlagen vor, dass die Website des CILALP/ILCAF, erweitert durch den internationalen Austausch von Informationen und von Vorschlägen, eines der Mittel sein soll, damit zwecks dieser Gründung eine internationale Diskussion geführt werden kann.

Washington D.C. am 4. Juni 2008


Annonces

“Secular views in bioethics” Review and Prospects

INTERNATIONAL SYMPOSIUM

Friday, September 30th 2011

Saturday, October 1st , 2011

Campus Universitat de Barcelona

Facultat de Dret de la Universitat de Barcelona

Avda. Diagonal, 684

08034-BARCELO A

Under the auspices of the Observatori de Bioetica i dret and of the Faculte de Droit, universitat de Barcelona (Prof. Maria Casado and Albert Royes)

- Registration form and support – Barcelona symposium

- Registration form and payment (at the order of Libre Pensée) send to : Libre Pensée 10/12 rue des Fossés St Jacques 75005 Paris, France

- Symposium registration + proceedings : 20 €
- Support (50 € and more)

See all the informations in English, French, Spanish, Catalan, Portugais, Neerlandais, Greek


Brèves

14. September 2009 - Botschaft der National Secular Society an den Jahreskongress der Libre Pensée in Savoyen im August 2009

Der Präsident, der Rat und die Mitglieder der National Secular Society aus dem vereinigten (...)